Bild
Was ist eine Verbindung?

Die ersten Corps wurden nach 1800 gegründet. Von den Orden übernahmen sie das Prinzip des Lebensbundes, von den Landsmannschaften zunächst die gemeinsame Herkunft. So erklären sich Namen wie Corps Bavaria, Corps Rhenania oder Corps Saxonia. Aus den verschiedenen Abzeichen der Orden und Landsmannschaften entwickelten sich das noch heute übliche farbige Brustband und die Studentenmütze. Das Jahrhunderte alte Fechten


wurde zum studentischen Fechten, der Mensur, entwickelt und verbindlichen Regeln unterworfen. Die Corps waren von Beginn an demokratisch aufgebaut. Auf dem Konvent, der Versammlung der Mitglieder, werden Entscheidungen mit Mehrheit getroffen. Der Senior, der das Corps leitet und nach außen hin vertritt, wird für ein Semester gewählt.

Warum Corpsstudent Warum Corpsstudent? Man wird aktiv, um mit Freunden zu studieren.
Man wird aktiv, um gemeinsam zu wohnen und zu feiern.

Was bietet das Corps?
Einen bunten Freundeskreis und die Chance Freunde fürs Leben zu gewinnen! Eine Erweiterung des Horizonts, wertvolle Kontakte mit Mitgliedern aller Altersstufen, Fachrichtungen und beruflichen Positionen.

Was erwarten wir?
Aktive Mitarbeit in der Corpsgemeinschaft und Bereitschaft zur Integration.

Traditionen

Kneipe Kneipe Eine Kneipe ist eine studentische Feier nach alter Tradition. Die Aktiven organisieren diese Veranstaltungen und reichen gutes Essen und größtenteils Bier. Die Zusammenkunft von jeglichen Generationen, d.h. Anwesenheit von Alten Herren bis zum jungen „Neuen“ hat schon etwas Besonderes an sich. Die Veranstaltung, in gute Reden und Lieder gepackt, ergibt einen feuchtfröhlichen Abend der im Gedächtnis bleibt. Kneipen sind in zwei Teile unterteilt, den formellen und informellen Teil. Der Begriff Kneipe kommt aus dem Mittelalter und wurde dort von dem allgemeinen Ausdruck für eine Gaststätte bei der alkoholische Getränke ausgeschenkt werden übernommen. Generell sind zu Kneipen Männern anwesend.

Fechten Fechten Prim, Terz und Quart - das sind die Hiebe, die ein Mitglied unserer Verbindung im Rahmen des akademischen Fechtens lernt. Es gibt viel Literatur zu dieser exklusiven Sportart, die bis auf wenige Ausnahmen nur unter deutschsprachigen Studentenverbindungen trainiert wird. Stuttgart gehört dabei zu den ruhigeren Pflastern bezüglich des akademischen Fechtens. Der Schmiss auf der Wange ist nicht mehr das Ziel, sondern das gemeinsame Trainieren und der Unterricht, der von unserem Fechtmeister gegeben wird, sollen Spaß und Gemeinschaft schaffen. Ein Teil Tradition und ein Teil Sport finden so in unserem Haus zusammen und verbinden die Generationen.

Farbentragend Farbentragend Das Couleur, französisch „Farbe“, ist eine Zusammenstellung aus bestimmten Farben. Sie dienen als äußeres Erkennungszeichen. Als Couleur bezeichnet man also alles was die Farben einer Verbindung beinhaltet. Besonders und am wichtigsten ist hier das Brustband und die Studentenmütze. Der Corpsstudent trägt seine Farben mit einer gewissen Verantwortung. Es gibt verschiedenste Farbkombinationen, die unterschiedliche Verbindungen repräsentieren. Die Verbindungsstudenten erkennen sich an Band und Mütze in den bestimmten Farben.

Berühmte Corpsstudenten

Bild

Gottlieb Daimler
Corps Stauffia
Ingenieur und Fabrikant
 

Bild

Willhelm II. v. Württemberg
Corps Suevia et Corps Bremensia
König von Württemberg

Bild

Karl Marx
Corps Palatia
Philosoph, Revolutionär, Begründer des Marxismus

Bild

Hanns Martin Schleyer
Corps Suevia
Vorstandsmitglied der Daimler Benz AG

haus Verbände Die Corps sind die mitgliederreichsten Verbindungen in Deutschland. Auch deswegen sind sie aus geschichtlichen Gründen in zwei Dachverbände unterteilt. Der Kösener Senioren Convent Verband, kurz KSCV, ist der Dachverband an den traditionell geisteswissenschaftlichen Universitäten und Forsthochschulen. Zur Verbandstagung treffen sich die Corps in Bad Kösen an der Saale in der nahe gelegenen Rudelsburg. Der andere Dachverband ist der WSC, der Weinheimer Senioren Convent. Hier sind hauptsächlich die an technischen Hochschulen und Universitäten gegründeten Corps vertreten. Der heutige Tagungsort ist auf der Wachenburg, die bei Weinheim liegt.

Wachenburg Weinheimtagung Seit 100 Jahren treffen sich Corpsbrüder, Corpstudenten, alte Freunde nebst Familie in Weinheim auf der Wachenburg zur Weinheimtagung. Das bunte Bild der verschiedenen Farben aller Corps im WSC auf dem Marktplatz, oder auf auf der Wachenburg ist jedes Jahr aufs Neue ein reivolles Spektakel. Tausende Corpstudenten kommen zur Weinheimtagung immer von Christi Himmelfahrt bis zum darauffolgenden Sonntag um Verbandsentscheidungen zu treffen, aber auch alte Bekannstschaften zu pflegen und neue Freundschaften zu knüpfen. Die Weinheimtagung ist auch immer eine gute Möglichkeit Beziehungen für eine späteres Berufsleben aufzubauen. Natürlich kommt auch hier das Feiern nicht zu kurz.